Gutscheine, Coupons & Bonuskarten
916
post-template-default,single,single-post,postid-916,single-format-standard,theme-bridge,bridge-core-1.0.5,woocommerce-no-js,ajax_fade,page_not_loaded,,qode_grid_1300,footer_responsive_adv,columns-3,qode-theme-ver-18.1,qode-theme-bridge,disabled_footer_bottom,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-6.0.2,vc_responsive

Gutscheine, Coupons & Bonuskarten

Gutscheine, Coupons & Bonuskarten

Manche Dinge kommen nicht aus der Mode! Dieser Satz trifft im Einzelhandel auf Gutscheine, Coupons und Bonuskarten zu. Während Gutscheine eine Vergünstigung oder einen prozentualen Rabatt gewähren, versprechen Coupons zusätzliche Gratisprodukte oder kostenlose Serviceleistungen. Coupons sollten immer einen besonderen Anreiz bieten, um das Ladengeschäft zu betreten oder um ein bestimmtes Produkt zu kaufen. Gutscheine können auch sehr gut als Belohnung für Stammkunden oder Kunden mit hohen Umsätzen ausgegeben werden. Gutscheine begleiten Sonderaktionen im oder am Ladengeschäft selbst und können auch gut über Soziale Netzwerke kommuniziert werden.
 
Grundsätzlich gilt: Nur Vorteile gewähren, die man sich als Händler auch leisten kann! Sonst gehen Rabattaktionen schnell nach hinten los, siehe Baumarktkette Praktiker, dessen Kunden den Baumarkt nur noch zu den damals bekannten Rabattaktionen (20% auf Alles…) betreten haben.
 

Beispiele für Gutscheine:

 
Kunden erhalten ab einem Einkaufswert von 100 Euro einen Gutschein im Wert von 10 Euro. Dieser kann bei einem nächsten Einkauf eingelöst werden. Mit dieser Aktion sorgen Sie dafür, dass der Kunde Ihr Ladengeschäft erneut aufsucht.
 
Kunden erhalten mit einem Coupon ein zusätzliches Produkt. Beim Kauf von 3 Flaschen Wein, gibt es mit Coupon einen Korkenzieher gratis dazu.
 
Coupons mit Naturalrabatten: Beim Kauf von einer Packung Nudeln, gibt es die zweite Packung gratis dazu.
 
Gutscheine mit prozentualen Vorteilen: Ab 50 Euro Einkaufswert erhält der Kunde mit Gutschein 10 Prozent Rabatt auf den Einkauf.
 

Gutschein bei Umtausch aushändigen

 
Beim Kauf in einem Ladengeschäft gibt es kein Widerrufsrecht, wie z.B. im Onlinehandel. Bei einem gewöhnlichen Kauf in einem Laden gilt der Grundsatz: „Gekauft wie gesehen“. Ein Umtausch erfolgt bei den meisten Einzelhändlern aus Kulanz. Diese Kulanz hat sich bei den Kunden etabliert und sollte auch gewährt werden. Der Vorteil: Bei Umtausch aus Kulanz, kann der Verkäufer auch einen Gutschein im Wert der umgetauschten Ware aushändigen. Dies bindet den Kunden an das Ladengeschäft. Würde gegen Geld umgetauscht, wäre das Risiko groß, dass der Kunde den Laden verlässt und bei einem Mitbewerber einkauft. Damit Händler sich bei ihren Kunden mit dieser Umtauschpraxis nicht unbeliebt machen, empfiehlt es sich diese „Spielregel“ im Laden öffentlich zu machen, z.B. mit einem dementsprechendem Hinweisschild im Kassenbereich.